Halbzeit beim MTBO Austria Cup! – Wie geht es weiter?

Trotz Coronaeinschränkungen konnten bereits 4 MTBO Austria Cup Bewerbe gut über die Bühne gehen. Großer Dank gilt hier dem Engagement der jeweiligen Veranstalter, die sich durch Unsicherheiten, Risiken und Mehraufwand, nicht abhalten ließen, MTBO Events zu veranstalten.  So waren auch die Wettkämpfe in Judenburg-Zeltweg ursprünglich für April geplant gewesen. Es wäre schade um die vielen Vorarbeiten gewesen, die zuvor schon gemacht werden mussten. Sobald es die gesetzlichen Rahmenbedingungen erlaubt hatten, reagierte das OK Team des OLC Graz unter Führung von Günter Kradischnig und Ewald Glatz flexibel und schnell. Innerhalb kürzester Zeit schufen sie alle Voraussetzungen für den Ersatztermin am 18. und 19. Juli! 

Das Gelände in Judenburg-Zeltweg bot die Besten Voraussetzungen für kurze bis mittlere Distanzen. So war es auch naheliegend, dass auf der sehr interessanten und neuen Karte auch gleich 2 Österreichisches Staatsmeisterschaften und Österreichische Meisterschaften auf Sprint- und Mitteldistanz ausgetragen wurden.

Immerhin konnten auch Wettkämpfer aus der Schweiz, Frankreich, Ungarn und eine sehr große Abordnung aus Slowenien begrüßt werden. Für einen Juli-Termin und angesichts vieler coronabedingter Probleme, waren die Teilnehmerzahlen sehr zufriedenstellend.

Bis auf die Wettkämpfer, die mit Ihren eigenen orientierungstechnischen Fehlern haderten, gab es eigentlich nur glückliche Gesichter und viele, viele positive Rückmeldungen. Feine Karte und Bahnen, ideales, coronagerechtes und weitläufiges Wettkampfzentrum, Top-Organisation mit vielen fleißigen und ol-erfahrenen Helfern und auch am Ende eine für uns gute mediale Abdeckung mit mehreren geplanten ORF TV-Beiträgen. Wir müssen die positive Stimmung im Radfreizeitsport und bei den Adventuresportarten nützen. Eigentlich würden wir mit MTBO voll im Trend liegen und die Teilnehmerzahlen wären sicherlich höher, wenn wir nicht relativ hohe „Einstiegshürden“ beim Material und bei dem für Einsteiger oft komplizierten Anmeldesystem hätten.

Der 5. und 6. MTBO Austria Cup wird am 8. und 9. August wieder in Ungarn stattfinden.  Der Meldeschluss dafür ist am 3. August. Diese Wettkämpfe bieten sich wunderbar in Verbindung mit einem kleinen Kurzurlaub am Plattensee an, der nur rd. 30 Minuten entfernt liegt. Das Gelände in Farkasgyepü (zwischen den Städten Papa und Veszprem gelegen) wird wieder hügeliger werden.

Die Veranstalter werden nun auch das SI Touch Free – Long Range System bis 1,5 m verwenden das auch in Judenburg verwendet wurde. Wenn man als Wettkämpfer schon weiß wo es nach dem Posten weitergeht, kann das sehr angenehm sein und auch einige Sekunden an Zeit sparen.

Aktuell gibt es auch keinerlei Einschränkungen im Reiseverkehr zwischen Österreich und Ungarn (wenn man nicht gerade über Niklasdorf über die Autobahn ein- und ausreist). Diesbezüglich hat es auch bei den Wettkämpfen in Sopron keine Probleme gegeben. Die Corona-Situation war zuletzt in Ungarn stabil und es gab in den letzten Tagen nie mehr als 20 neue Fälle pro Tag.

Alle Infos dazu findet Ihr hier: www.pannon.mtbo.hu oder https://www.oefol.at/anne/?p=1&q=3&id=2873

Achtung:  Der 7. und 8. MTBO Austria Cup wird am 19. und 20. September in Rauchwart in Burgenland stattfinden. Hier gab es schon Wettkämpfe im Jahr 2014. Auch diesmal wartet wieder ein wunderbares Wettkampfzentrum rund um einen kleinen Badesee.

Am Samstag wird die ÖSTM/ÖM Langdistanz ausgetragen und am Sonntag noch ein Mitteldistanzbewerb. Eine Ausschreibung wird in Kürze online gehen.

Bleibt es bei diesen 8 MTBO Austria Cup Bewerben – dann kommen am Ende die 5 besten Ergebnisse nach Ranglistenpunkten in die Endwertung.

Dann bis bald in Ungarn!

Thomas Wieser, ÖFOL MTBO Kommission