Selektionswettkämpfe für MTBO WM Finnland

Vor kurzem wurde von der IOF endgültig „grünes Licht“ für die Durchführung der MTBO-Elite-WM und Junioren-WM in Finnland gegeben. Diese ersten internationalen MTBO-Wettkämpfe seit über 1 1/2 Jahren finden nun vom 10. – 18. Juni in Kuortane und Seinöjoki, ca. 350km nördlich von Helsinki statt.

Nachdem die Fuss-OLer schon ihr erstes IOF-Highlight in der Schweiz absolviert hatten, geht es international nun mit der MTBO WM für Elite und Junioren weiter.

Nach dem Oster-Trainingslager folgten einzelne Kader-Trainings und Testfahrten im Wiener- und Niederösterreichischen Raum. Am verlängerten „Christi-Himmelfahrt-Wochenende“ gab es nun die offiziellen Qualifikationsrennen für die MTBO WM. Mangels Austria-Cups oder sonstigen internat. MTBO-Events aufgrund coronabedingter Absagen, organisierte man kurzfristig kaderintern 3 Wettkämpfe in Niederösterreich.

Ein großer Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten und Helfern, die keinen Aufwand scheuten, um für die ca. 20 Teilnehmer, wettkampfnahe Bedingungen zu schaffen.

Hierbei wurden 1 Sprint und 2 verlängerte Mitteldistanzen durchgeführt. Es konnte hierzu die „Creme-de-la-creme“ des österr. MTBO-Sports „verpflichtet“ werden (eingeladen werden zur Mithilfe), was alle angesprochenen Experten auch gerne erledigten.

Die Sprint-Karten wurden dankenswerterweise vom HSV Großmittel (Klaus Holzinger) zur Verfügung gestellt und zusammen mit Klaus Kramer (GO Harzberg) korrigiert. Zusätzlich testeten Manfred Stockmayer und Hans Borsitzky die Bahnen, damit beim Sprint auch wirklich keine unliebsamen Überraschungen auftauchen sollten.

Die Karten für die längeren Bahnen und Trainings wurden von Paul Grüns Vereinen OLG Wien & OLC Union Waldviertel zur Verfügung gestellt. Hierbei wurde auf die selektivsten Karten der MTBO-WM 2018 zurückgegriffen; nämlich Kirchbach-Wiesenfeld (Massenstart) und Lembach-Rappottenstein (Middle).

Als Bahnleger für die 3 Bewerbe fungierten Thomas Hnilica (Sprint), Walter Dravetz (Middle1) und Michael Melcher (Middle2); ebenso wurde die gegenseitige Kontrolle organisiert. Christian Breitschädel und Rainer Burmann sorgten zusätzlich noch für einen reibungslosen Start-Ziel-Organisations-Ablauf. Sonja Hnilica und Gaby Finder unterstützten die Postensetz-Teams rund um die Bahnleger.

Leider war es coronabedingt nicht gestattet, MTBOler außerhalb des Kaders zu diesen Bewerben einzuladen, weswegen nur eine begrenzte Zahl an Leistungssportlern & Betreuern dabei sein konnten.

Der Sprint in Blumau-Neurisshof brachte das erste Sichtungsergebnis. Auf einer der wohl selektivsten OL-Karten am regionalen Bundesheer-Übungsplatz, wurde zwischen den Ruinen und auf schmalen Pfaden dieser erste Test absolviert. Auf den offenen Flächen gab es die üblichen kleinen Löcher und größere Senken, was beim erlaubten Querfahren höchste Konzentration erforderte. Auf der ca. 5,5km langen Herren-Strecke mit 21 Posten zeigte Tobias BREITSCHÄDEL (Sprint-Staatsmeister 2020) in 25:49 deutlich, dass er auf den kurzen Distanzen immer noch Top ist. Hinter ihm platzierten sich Kevin HASELSBERGER (27:52) und Florian EXLER (28:09) auf Platz 2 und 3.

Die Junioren die die gleiche Strecke wie die Elite fuhren, zeigten sich – zur Freude der Trainer,  –  sehr stark. Der Rückstand auf die erfahrenen Elitefahrer war beachtlich gering. So war Georg KOFFLER in 29:28 der Schnellste vor Benjamin GAUDERNAK (30:43) und Lukas WIESER (30:51).

Die Damen hatten auf der 4,5 km langen Strecke 17 Posten anzufahren.  Es gab ein äußerst knappes Rennen der Top3.  Sonja ZINKL war in 26:43 die Beste; knapp 9 Sekunden dahinter Michaela GIGON (26:52) und weitere 5 Sekunden dahinter Lilou PAULY in 26:57.

Nach einem längeren Sprint-Training  am Freitag Vormittag in urbanem Gelände in Wien (Nähe Donauinsel) bei strömenden Regen, folgte der Transfer nach Grafenschlag ins Waldviertel, wo 2 Wald-Bewerbe organisiert wurden.

Bewerb 1 war eine verkürzte Langdistanz mit wenig Posten und längeren Routen quer durch das steinige und ruppige Terrain rund um die Ortschaft Kirchbach-Wiesensfeld. Das Wetter war fast ideal für Geländefahrten. Trocken und frühlingshaft, was vor allem für das Weiterkommen in den steilen Passagen wertvoll war.

Bei den Herren gab es eine 10,5 km lange (ca.18km ideal) mit ca. 600HM und 15 Posten gespickte Elitestrecke. Andreas WALDMANN (72:13) konnte sich mit extrem knappen Vorsprung von 23 Sekunden auf Kevin HASELSBERGER (72:36) durchsetzen. Bernhard KOGLER sicherte sich in 75:25 Platz 3.

Bei den Damen, die 9km Luft (15km ideal) mit 10Posten bei 450HM zurückzulegen hatten, war die in Österreich wohnende französische Juniorin Lilou PAULY die Tagesschnellste in 72:36. Michaela GIGON kam ihr in 76:05 am Nähesten. Marina REINER mit Defektpech landete auf Position 3 mit einer Zeit von 81:30.

Bei den Junioren, – die ebenfalls die Damenstrecke zu absolvieren hatten – war wiederum Georg KOFFLER in 59:55 die Nummer1 im ÖFOL-Team. Knapp hinter ihm sicherte sich Lukas WIESER (62:02) Platz 2 und Benni GAUDERNAK (67:07) holte sich mit Platz 3 das WM-Ticket.

Den Abschluss der „Qualifikations-Trilogie“ bildete eine verlängerte Mitteldistanz am 17.5. rund um die Ortschaft Rappottenstein. Da es in der Nacht heftig geregnet hatte, gab es komplett veränderte Bedingungen im Wald. Der Boden war kräftig durchfeuchtet und daher sehr tief, was erhöhten Krafteinsatz beim Treten erforderte. Es standen teilweise Wasserlacken und es war mancherorts ziemlich rutschig. Die Fahrzeiten wurden dadurch deutlich länger und waren am Ende fast gleich als am Vortag.

Bei den Herren zeigte wiederum Andreas WALDMANN (71:48) – als Tagesbester – dass er bei solchen Bedingungen auch international weit vorne sein kann.  Zweiter wurde Tobias BREITSCHÄDEL in 74:19, und an die 3. Stelle fuhr Kevin HASELSBERGER mit 76:36 der an diesem Tag mit der Karte nicht nach Wunsch zurechtkam.

Bei den Damen zeigte Marina REINER mit ihrer Bestzeit von75:00, daß sie auf Langdistanzen die Nummer 1 bei den österreichischen Damen ist. Knapp dahinter fuhr Lilou PAULY in 76:40 und Michaela GIGON landete auf Platz 3 in 79:24. Dritt-Beste Österreicherin an diesem Tag Jana HNILICA in 83:25.

Bei den Junioren war auch beim 3. Rennen Georg KOFFLER der Schnellste in 58:41. Diesmal jedoch nur knapp vor Martin ILLIG in 60:36, der sich damit ebenfalls sein WM-Ticket sicherte. Benjamin GAUDERNAK kam mit 65:08 auf den 3.Platz.

Die Trainer hatten in der Folge die schwierige Aufgabe, die Besten für die anstehende Weltmeisterschaft zu nominieren.

Folgende Starter werden Österreich bei der kommenden MTBO-WM in Finnland vertreten:
Herren Elite:  Tobias Breitschädel, Kevin Haselsberger, Forian Exler, Andreas Waldmann, Bernhard Kogler
Damen Elite:  Michaela Gigon, Marina Reiner
Junioren: Jana Hnilica; Georg Kofler, Martin Illig, Lukas Wieser, Benjamin Gaudernak, Hannes Hnilica

Text und Fotos: Michael Melcher