Top 10 Ergebnisse beim Massenstart der MTBO-WM in Kuortane (FIN)

Zwei Jahre hat es gedauert, bis nun endlich wieder ein internationales Großevent im MTBO stattfinden kann. Für das österreichische Nationalteam (Elite und Junioren) bedeutete dies eine anspruchsvolle Herausforderung, da das finnische Gebiet im Vergleich zu den heimischen Wäldern sehr unterschiedlich ist. Durch die fehlenden Höhenmeter bekommen die Rennen mehr Speed, wodurch schnelleres Orientieren notwendig wird. Bei den vielen Wegen im Wald gar nicht so einfach 😉.
Begonnen hat die WM mit dem Massenstart-Event. Die Veranstalter versprachen ein sehr schnelles Rennen zum Auftakt. Gespannt auf die eigene Leistungsfähigkeit im internationalen Feld, war es schwer, Prognosen für das Rennen aufzustellen. Umso freudiger berichten wir nun von den höchst erfreulichen Ergebnissen nach dem heutigen Wettkampf:
In der Damen-Elite konnte Marina Reiner ihre eigenen Erwartungen übertreffen und sich den 9.Platz sichern. Die erste Routenwahl misslang zwar ein wenig, hinderte Marina aber nicht daran, eine Top-Zeit ins Ziel zu bringen. Das Rennen konnte die „neutrale Sportlerin“ Svetlana Foliforova (Rußland) gewinnen, gefolgt von der Finnin Mervi Pesu und der Tschechin Martina Tichovska.
Für eine weitere ausgezeichnete Top-Ten-Platzierung sorgte der Junioren-Fahrer Georg Koffler, der den 8.Platz in der M20 Kategorie erkämpfen konnte. Zwischendurch lag er sogar auf Medaillenkurs, nur leider warteten auf der zweiten Schleife die längeren Gabeln auf ihn und ein kleiner Fehler gegen Ende des Rennes führte dazu, dass er die Diplomränge knapp verpasste. Eine weitere beachtenswerte Leistung erbrachte der erst 17-jährige Hannes Hnilica in seinem letzten Jugendjahr mit einem 17.Platz in dem starken Starterfeld. Den Sieg holte sich überlegen der Däne Morten Jorgensen vor dem Franzosen Albin Demaret Joly und dem Russen Yaroslav Shvedov.
Bester Österreicher in der Herren-Elite wurde Kevin Haselsberger (25.Platz). Nach einem Hoppala beim Kartenwechsel verlor er den Anschluss an das Feld und die Chance auf eine bessere Platzierung. Statt den nächsten Posten zu suchen, musste er die zuvor falsch weggeworfene Karte wiederfinden. Das Rennen konnte der Finne Samuel Pokala für sich entscheiden, gefolgt von Jiri Hradil (Tschechien) und Anton Foliforov (neutral).
In der W20-Kategorie musste sich Jana Hnilica mit einem 21. Platz zufriedengeben. Ihr erklärtes Ziel ist eine Top-Platzierung beim Sprint am Sonntag, mit der Hoffnung auf ein O-technisch schwieriges Gelände.
Siegerin des heutigen Massenstarts war die Finnin Kaarina Nurminen, zweite wurde Lucie Nedomlelova (Tschechien), die auf dem Weg zum letzten Posten mit einem Vorsprung von mehr als einer halben Minute in eine Sackgasse fuhr und so ihren WM-Titel „verschenkte“. Dritte wurde die Finnin Silja YliHietanen.

Weitere Ergebnisse der Österreicher:
Herren Elite:
31. Tobias Breitschädel
36. Andreas Waldmann
44. Florian Exler
52. Bernhard Kogler

Damen Elite:
29. Michaela Gigon
M20:
24. Benjamin Gaudernak

Disq: Lukas Wieser und Martin Illig (Bei beiden lösten weder der Haupt- noch der Backupchip bei einem nachweislich passierten Posten aus)